Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung

Cookies benutzen - Weiterhin nicht die volle Funktionalität nutzen
Hospizbewegung-Hilden :: Nachrichten
Hospiz-Nachrichten Nr. 13 (2010)

Gruppe "Trauernde in Bewegung"

Mein Name ist Andrea Sauthoff. Ich bin Diplom-Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin und Trauer-begleiterin. Seit Juli 2010 leite ich die Gruppe "Trauernde in Bewegung" und bin somit ehren-amtlich bei der Hospizbewegung Hilden e. V. tätig.

Da ich im Jahre 2008 einen geliebten Menschen durch Tod verloren habe und meine ganz persönliche Trauerarbeit durchlebte, habe ich mich entschieden, eine Ausbildung zur Trauerbegleiterin zu machen. Nachdem ich diese beendet hatte, wollte ich ehrenamtlich bei der Hospizbewegung Hilden mitarbeiten. Auf diese Weise schlug mir Frau Hein vor, ob ich Lust hätte eine neue Gruppe ins Leben zu rufen und diese zu leiten. Ich war sofort begeistert und nach kurzer Zeit fanden sich viele interessierte Menschen.

Die Gruppe besteht zwar erst seit kurzer Zeit, aber inzwischen sind es neun Frauen, die alle ihren Mann bzw. Lebenspartner durch Tod verloren haben. Einmal im Monat findet ein Treffen an einem Sonntag, in der Zeit von 14 - 17 Uhr statt. Im Haus Horst (Seniorenstift in Hilden) haben wir einen Raum zur Verfügung, in dem wir gemeinsam Kaffee trinken und miteinander im Gespräch sind. Ansonsten planen wir gemeinsame Unternehmungen, wie Café-Besuche, Spaziergänge und aktuell den Besuch bei einer Märchenerzählerin. Die Gruppe ist offen für Frauen und Männer jeden Alters. Weitere Interessierte können sich mit Frau Hein in Verbindung setzen.

Die trauernden Frauen sind auf der Suche nach einem Leben ohne den geliebten Menschen und erleben den Austausch mit anderen Frauen, die auch in Trauer sind als eine wertvolle Bereicherung ihrer derzeitigen Lebenssituation. Hier weiß jede Einzelne, was es heißt, plötzlich allein im Leben zu stehen und die Verantwortung selber tragen zu müssen. Hier können sie ihre Tränen zeigen und sind unter Menschen, die alle das gleiche Schicksal erlitten haben. Das Ziel dieser Gruppe sind gemeinsame Unternehmungen, um wieder am Leben teilzunehmen und aus der Einsamkeit heraus zu finden. Für viele dieser Frauen ist der Sonntag ein schwieriger Tag, der ihnen kaum Möglichkeiten bietet mit anderen Menschen zu reden oder etwas zu unternehmen. Deshalb finden die Treffen auch sonntags statt.

Die Teilnehmerinnen sind mutig und haben sich entschieden, dass sie Wege suchen, um ihr Leben neu einzurichten, denn sie wissen, dass sie selbst initiativ werden müssen, um neue soziale Kontakte zu finden.

Das Ziel dieser Gruppe besteht auch darin, dass die Teilnehmerinnen sich miteinander vernetzen und sich auch ohne die Gruppe miteinander verabreden. Wenn daraus gute Bekanntschaften und vielleicht sogar Freundschaften entstehen, dann würde es mich persönlich sehr freuen.

Auf diesem Wege möchte ich allen Teilnehmerinnen herzlich danken für ihr Vertrauen und ihren Mut. Ebenso danke ich Frau Annemarie Hein für ihre wunderbare Unterstützung und ihre Idee zur Gruppe.

Ich für meinen Teil genieße die Zeit, die ich hier erleben darf.

Andrea Sauthoff
Inhalt
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Termine für Ehrenamtliche
Öffentliche Termine