Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung

Cookies benutzen
Hospizbewegung-Hilden :: Nachrichten
Hospiz-Nachrichten Nr. 21 (2015)

Herausforderung Demenz

Das diesjährige Wochenend-Seminar für unsere ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleiter befasste sich mit dem Thema Demenz, einer Herausforderung für die Betroffenen, die Angehörigen, Freunde und eben auch für uns als Begleiterinnen und Begleiter.

Besonderes Nachdenken erforderte dann aber direkt schon der Untertitel des Seminars: "Leben im ewigen Augenblick" – ist das denn nicht ein Widerspruch in sich? Wie kann ein Augenblick denn ewig sein? Was bedeutet es, wenn ich mich auf diesen Gedanken einlasse und mir vorstelle, dass es in einer fortgeschrittenen Phase der Demenz für den betroffenen Menschen kein gestern – soeben – gleich – später – morgen mehr gibt?

Wir alle ahnten, dass wir uns auf eine Auseinandersetzung gefasst machen müssen, die auch uns selbst in unserem Lebensgefühl betrifft, sobald wir dem Thema "Demenz" nicht nur auf der medizinischen, sachlichen und distanzierten Ebene begegnen wollen.

Mit viel Einfühlungsvermögen aber auch Schwung und positiver Energie begleitete uns unser Referent, Thomas Schmidt, an diesem Wochenende. Das große Fachwissen auch gerade um den Bereich der Trauer und des stückweisen Abschiednehmens brachten der Gruppe viele neue Erkenntnisse oder gaben den Erlebnissen, die bereits mit dieser Krankheit gesammelt wurden, den erforderlichen Wissenshintergrund.

Der Respekt vor den Menschen mit Demenz und ihren Freunden und Angehörigen und das Bewusstsein, was von Beginn an allen Beteiligten abverlangt wird, steigerte die Bereitschaft, auch im Rahmen der hospizlichen Arbeit offener für diese Begleitungen zu werden.

Denn wie in vielen anderen Bereichen der Hospizarbeit wurde auch an diesem Wochenende deutlich: wenn ich mich mit einem Thema, das mir bisher fremd und bedrohlich schien, offen auseinandergesetzt habe, kann ich besser damit umgehen und weiß meine Stärken und Schwächen einzuschätzen!

In diesem Zusammenhang sei auch darauf hingewiesen, dass zum Thema
"Leben - Krankheit - Sterben - Tod und Trauer"
im Oktober 2015 wieder ein Grundseminar von der Hospizbewegung Hilden angeboten wird, das sich an alle Interessierten wendet, die sich einen Raum für Gespräch und Information wünschen. Anmeldungen bitte über das Hospizbüro.

Ulrike Herwald
Inhalt
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9