Aktuelles

 

 
Bei sonnigem Wetter fand am 20. Mai der Infostand der Hospizbewegung Hilden e.V. am Alten Markt regen Zuspruch. Die neuen Hospiz-Nachrichten wurden an interessierte Passanten verteilt und die Gelegenheit zu Gesprächen wurde gerne genutzt.


Der Hospiz- und PalliativVerband NRW e.V. informiert:

Auf der Mitgliederversammlung am 6. April 2017 in Dortmund verabschiedete der Verband seinen langjährigen Vorsitzenden, Pfarrer Hans Overkämping, in den Ruhestand. Er war seit 2003 für den Vorstand des HPV NRW tätig und hat mit seinem Einsatz und seiner inneren Haltung den Verband geprägt.
 
Die bisherige Stellvertretende Vorsitzende, Ulrike Herwald, wurde zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Wir gratulieren unserer Koordinatorin herzlich zu dieser Wahl und freuen uns, dass ihr Wirken im Sinne des Hospizgedankens über unseren Verein hinaus Anerkennung findet!

 
 
 
Am Mittwoch, 8. März 2017, findet auf Einladung des Vorstands der Hospizbewegung Hilden e.V. die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins statt. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr der Saal der AWO-Begegnungsstätte, Schulstraße 35 in Hilden.

Im Anschluss an den nicht-öffentlichen Teil wird "das Radiogesicht" Uwe Schulz aus seinem 2015 erschienenen Buch "Nur noch eine Tür" vorlesen und zum Gespräch zur Verfügung stehen. Der Autor, Journalist und WDR2-Moderator hat sich intensiv mit dem Thema Sterben auseinandergesetzt und wird den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hospizbewegung aus der Seele sprechen, wenn er auf höchst einfühlsame Art von eigenen Erlebnissen berichtet.

Die Hospizbewegung Hilden e.V. wurde vor 18 Jahren gegründet und ist inzwischen in der Hildener Bevölkerung fest verankert. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins stehen Sterbenden und deren Angehörigen in der Endphase des Lebens beratend und mit ambulanten Begleitungen zur Seite. Einen Großteil seines Einsatzes finanziert der Verein durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Uwe Schulz
Dipl.-Journalist, Autor, WDR2-Moderator

Nur noch eine Tür.
Letzte Gespräche an der Schwelle des Todes
Lesung mit anschließendem Gespräch.


am 8.03.2017
um 20.15 Uhr
Saal der AWO-Begegnungsstätte,
Schulstraße 35 in 40721 Hilden
 
 

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband feiert 2017 sein 25-jähriges Bestehen.


 
Der DHPV möchte dieses Jubiläum zum Anlass nehmen, das Erreichte zu reflektieren und einen Blick in die Zukunft der Hospiz- und Palliativarbeit zu werfen. Denn auch wenn alle in der Hospizarbeit Engagierten viel bewirkt haben, brauchen wir in einer Gesellschaft des langen Lebens, in der die Zahl der auf Hilfe angewiesenen Menschen zunimmt, auch zukünftig gemeinsame Anstrengungen, um eine Sorgekultur bundesweit gesellschaftlich, politisch, infrastrukturell und kulturell weiter zu entwickeln. Über die verschiedenen Veranstaltungen, die der DHPV in diesem Zusammenhang durchführt, informiert er auf seiner Homepage.
 
Wir gratulieren! 
 

Welthospiztag 2016

Der diesjährige Welthospiztag am
8. Oktober 2016

steht unter dem Motto
"Hospiz- und Palliativversorgung.
Stärken. Ausbauen. Vernetzen"

 

Aus diesem Anlass finden Sie uns wieder mit unserem Infostand vor dem Alten Bürgerhaus auf der Mittelstraße – wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Wir möchten die Gelegenheit aber auch nutzen, hier einmal mehr an die Initiatorin des Hospizgedankens, Dame Cicely Saunders, zu erinnern. Sie wurde 1918 in England geboren und war zunächst als Krankenschwester tätig, bevor sie eine weitere Ausbildung als Sozialhelferin absolvierte. 1957 schloss sie ihr Medizinstudium ab und leitete von 1967 bis 1985 als Medizinische Direktorin das St.Christopher’s Hospice im Süden Londons.
Ihr Credo "Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben." bildet die Grundlage unserer Arbeit.


Bei bestem Wetter haben wir viele Menschen an unserem Stand auf der Mittelstraße über die Hospizarbeit in Hilden informieren können. Die Zusammenarbeit in Deutschland und der Bezug zum Welthospiztag 2016 wurden deutlich durch die Plakate sowie die Postkarten und Lesezeichen, die verteilt wurden.
 

Grundseminar der Hospizbewegung Hilden e.V.
"Leben – Krankheit – Sterben – Tod und Trauer"

Regelmäßig bieten wir, die Hospizbewegung Hilden e.V., ein Grundseminar an. Wir sprechen dort in einer kleinen Gruppe über die Themen "Leben – Krankheit – Sterben – Tod und Trauer" und wollen uns darüber austauschen, wie wir mit diesen Gedanken umgehen.

Anliegen des Kurses ist es, persönliche Erfahrung zu reflektieren. In der Gruppe kann offen über erlebte Krankheiten, Grenzerfahrungen, Verlusterfahrungen und den Umgang mit dem Tod und der damit verbundenen Trauer gesprochen werden. Außerdem wird in einer Seminareinheit die Hospizidee vorgestellt und über die Hospizarbeit gesprochen.

Das Seminar ist für jeden Interessierten offen. Es bereitet aber auch den Weg vor, sich später mit der Teilnahme an einem Aufbauseminar als Hospizbegleiter oder Hospizbegleiterin ausbilden zu lassen, um dann schwerstkranken und sterbenden Menschen mit ihren Angehörigen in dieser Lebenssituation Zeit zu schenken.

Das Seminar hat 10 Einheiten, die an einem Samstag von 9:30-15:30 Uhr und dann jeweils donnerstags von 19:00-21:15 Uhr in den Räumen der Hospizbewegung Hilden im Souterrain der Hummelsterstraße 1 stattfindet.

Haben Sie grundsätzlich Interesse an unserem Angebot?
Möchten Sie von uns benachrichtigt werden, wenn wieder ein neues Seminar beginnt?
Dann melden Sie sich telefonisch bei uns unter der Nummer 02103- 97 85 58 0 (Bürozeiten Mo-Fr 10-12 Uhr), damit wir eventuelle Fragen zum Seminar beantworten können und – wenn Sie mögen – einen Gesprächstermin mit Ihnen vereinbaren, so dass Sie uns kennenlernen können.


Alle Jahre wieder -
Der Lions Club Hilden und die ambulante Hospizarbeit

Im Rahmen der Partnerschaft von Lions Club und Hospizbewegung Hilden e.V. darf sich der Hildener Verein für ambulante Hospizarbeit auch in diesem Jahr wieder über finanzielle Unterstützung freuen. Wie Ralf Kraemer, Pressebeauftragter der Lions, mitteilte, wurde ein Betrag in Höhe 2.500 € überwiesen.

Vor fast genau einem Jahr – im Mai 2015 – spendete der Lions Club den Erlös des Benefizkonzertes des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr für den guten Zweck. Bei einem Besuch zur Übergabe des Schecks in Höhe von 4.350 € informierten sich seinerzeit Vertreter der Lions über die neusten Entwicklungen im Bereich der Gesetzgebung.

Zwischenzeitlich wurde im November 2015 das „Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland“ (HPG) verabschiedet, das die finanziellen Rahmenbedingungen für die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen verbessern soll. Dennoch ist der Verein weiterhin auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen, um die Arbeit der ca. 50 Ehrenamtlichen angemessen organisieren und koordinieren zu können. "Auch zur Finanzierung der regelmäßigen Weiterqualifizierung dieser Gruppe sowie die Gewinnung neuer Begleiterinnen und Begleiter sind wir für jede Unterstützung dankbar", so Ulrike Herwald, eine der beiden Koordinatorinnen des Vereins. Frau Herwald hatte im Oktober vergangenen Jahres Gelegenheit, den Hildener Lions bei einem ihrer Monatstreffen die Hospizarbeit im Allgemeinen sowie den Hildener Verein im Besonderen vorzustellen.


Ehrenamtliche Begleitung
Sterben ist Leben - Leben bis zum Tod

Wir begleiten Schwerstkranke und Sterbende auf ihrem letzten Weg.

Sterbebegleitung heißt aber nicht nur „am Bett zu sitzen und die Hand des Sterbenden zu halten“. Es bedeutet auch, ein Gespräch zu führen oder eine Stunde Freiraum für die Angehörigen zu bieten - wir haben immer die gesamte Familie im Blick.

Wir bemühen uns, den Bedürfnissen der Schwerstkranken als auch der Nahestehenden gerecht zu werden.



"Trauernde in Bewegung"

Die Hospizbewegung Hilden e.V. hat seit 2010 ein Angebot für Frauen und Männer, die einen geliebten Menschen durch den Tod verloren haben.

Für viele Trauernde ist der Sonntag der schwierigste Tag in der Woche, der oft kaum eine Möglichkeit bietet, mit anderen Menschen zu reden oder etwas zu unternehmen. Daher finden die Treffen einmal im Monat an einem Sonntag in der Zeit von 14 – 17 Uhr statt. Hier kommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer miteinander ins Gespräch und machen gemeinsame kleine Wanderungen und Ausflüge.

Wir laden Interessierte herzlich ein.

 

Trauer ist eine sehr intensive und schmerzvolle gefühlsmäßige Belastung, die als Reaktion auf den Verlust eines liebgewordenen Menschen erlebt wird. Die Bedürfnisse, der Trauer einen Ausdruck zu geben, sind sehr unterschiedlich. In Gesprächen, im Weinen, im künstlerischen Gestalten findet Trauer Platz. Trauer kann man aber auch körperlich bewegt begegnen – in einer Gruppe, die sich auf den Weg macht. Dabei soll auch Zeit sein zum Durchatmen, zum Schweigen und zum Genießen der Natur.

Wenn Sie diesen Weg mitgehen möchten, wenden Sie sich bitte an:

Hospizbewegung Hilden
Annemarie Hein oder Ulrike Herwald
(Koordinatorinnen)
Hummelsterstraße 1
40724 Hilden
Tel. 02103 / 97 85 58 – 0


 

Unser neuer Smart

Zahlreiche Sponsoren und Spender haben dazu beigetragen,
dass die Hospizbewegung Hilden e.V. ein neues Fahrzeug bekam.

Wir danken ganz herzlich dafür!

Lesen Sie dazu die Pressemitteilungen.